Cape Tribulation – Wo der Regenwald das Meer trifft

Leute, Leute,

Ich komme einfach nicht dazu meinen Blog zu Schreiben. Es läuft soviel hier in Cairns. Nun möchte ich euch aber trotzdem kurz das magische Cape Tribulation beschreiben.

Wenn ihr mal die Distanz zwischen Cairns und Cape Tribulation anschaut, so denkt ihr wahrscheinlich, dies ist ja ein Katzensprung. Mir erging es zumindest so. Doch ich sollte eines Besseren belehrt werden. Hier habe ich zum ersten Mal die Weiten Australiens gespürt.

Klar haben wir auf unserer Tour zum Cape immer wieder Pausen gemacht, als wir beispielsweise von einer Aborigini Dame aufgeklärt wurden, wie und weshalb die Urvölker sich bemalt haben. Oder dass alle Leute der Tour durch einen heiligen Rauch laufen sollten, da dies Glück bringen würde. Irgendwie beeindruckt mich das Spirituelle, irgendwie finde ich es auch ein wenig kitschig ;). Ein anderer Halt, hat mich da mehr berührt. Es war ein Aussichtspunkt der Strasse entlang, aber seht selbst…

Dies ist nur ein Vorgeschmack, was mich an der Great Ocean Road erwartet.
Der nächste Stopp fand dann am Daintree River statt. Nun waren wir im Krokodilgebiet angelangt. Auf einer Bootstour konnten wir sogar einen solchen Jäger aus der Urzeit beobachten.
Auf dem Bild sieht man es nicht so gut, er liegt am Ufer bei der Sandbank entlang im Wasser.

Am Cape angekommen, wurden diejenigen Gäste mit Übernachtung dort gelassen und die Andern fuhren wieder zurück. Es war ein gemütliches Hostel mittem in einem der ältesten Regenwälder der Welt direkt am Strand gelegen. Wir durften uns frei bewegen, soviel wie man „frei“ sein darf in der Wildniss. Man warnte uns, dass Baden strikte verboten sei wegen den Krokodilen und dass man auch nicht zu nahe am Ufer sein sollte, sonst wird man gefressen 😉
Das Bad war ein bisschen weiter entfernt vom Bungalow. Dies bedeutete, dass man durch den Regenwald bei Nacht laufen musste, um dorthin zu kommen. Glaubt mir, ihr hört dann plötzlich Geräusche, welche ihr gar nicht hören wollt 😉 

Auf so einer Tour lernt man immer wieder nette neue Leute kennen. Und wie es der Zufall so will, war auch noch jemand aus der Schweiz mit dabei. Es tat gut wieder mal Schwitzerdütsch zu sprechen. 
Das Cape Tribulation bietet wirklich viel. Die Tour war das Geld Wert. Vom klaren Sternenhimmel über die Geräusche in der Nacht bis hin zum Sonnenaufgang kann man sehr viel Schönes erleben. Die Stimmung ist einfach faszinierend.

Für diesen Sonnenaufgang musste ich um 5.30 Uhr aufstehen. Es ist nicht nur alles ein Vergnügen 😉

Ich könnte euch noch soviel erzählen, aber es ist jetzt mittlerweile 0:44 Uhr und ich muss morgen wieder Früh los.

Machts gut und schönes Wochenende

6 Kommentare bei „Cape Tribulation – Wo der Regenwald das Meer trifft“

  1. Ohhh de 🌅 😍 seht meeega us😀 gniess es au fyr mi Brudii😘 viieeeeel spasss😊

  2. Amazing!!! So viel erlebt und so tolle Fotos. Weiter so 🙂

  3. Wow!seht echt toll us!Super!Gniess es in volle züg…😎👏🏻🏝

  4. Hei Mori,Du als Profifischer hättest Dir ein Kroki angeln können. Krokifleisch schmeckt gut. Lol

  5. Hey mori seht richtig toll us😍
    Warte scho sehnsüchtig uf das wo no chunt😉

Schreibe einen Kommentar