Melbourne Teil 2 – Philip Island

Guten Morgen zusammen,

Heute war ein Tagesausflug nach Philip Island geplant. Amber fragte mich spontan, ob ich mit ihr und ihrer Schwester mitkommen wolle. Ihre Schwester hatte ein Auto und konnte die ca 2h Stunden zur Insel fahren. 

Philip Island ist vor allem für seine Pinguine bekannt. Diese leben dort und jeden Abend kommen sie vom Meer zurück auf die Insel, um auf dem Land zu schlafen. Für Touristen wurde eigens eine „Pinguin Parade“ errichtet, bei der man gegen Eintrittsgeld, sehen kann wie die Pinguine nach Hause kamen. Da wir aber nicht bis zum Sonnenuntergang bleiben wollten, liessen wir diese Show aus.

Nichtsdestotrotz bietet die Insel nebst den Pinguinen eine sehr schöne Natur. Wie kann man die Natur am besten erkunden? Mit dem Auto auf ebenen gepflasterten Strassen natürlich. Spass beiseite, wir waren selbstverständlich zu Fuss unterwegs oder habt ihr wirklich gedacht man könne abgelegen Orte mit dem Auto entdecken?! 

Mir war bisher auf meiner Reise durch Australien nie unwohl in der Wildnis, ich habe nie gross einen Gedanken an Schlangen, Spinnen oder Skorpione verschwendet. Hier auf Philip Island, auf dem einsamen nicht präpariertem Wanderweg, abseits aller Zivilisation mit dem Wissen, dass eine der giftigsten Schlangen hier im hohen Gras lebt, konnte einem schon etwas mulmig werden. Bei einem Biss dieser Schlange, welcher zwar sehr unwahrscheinlich ist, wäre es aus. Würdet ihr euch trauen durch diese Graslandschaft, der Heimat der Schlange, zu wandern?!

Wir haben zum Glück oder leider keine Schlange gesehen. Ich kann also weiterhin den Blog schreiben :). Dafür haben wir schöne Landschaften und einige Tiere gesehen. Hier ein paar Eindrücke von Philip Island

Zum Schluss konnten wir dann doch noch Pinguine sehen. Nicht auf ihrem Weg nach Hause, aber immerhin bei Tageslicht versteckt in ihrem Zuhause. Sogar ein Junges bekamen wir zu Gesicht.

Die Tagestour hat sich auf jedenfall gelohnt. Am Abend verabschiedete ich mich von Amber und ihrer Schwester. Vielen Dank, dass ich mit euch mitkommen durfte! Meinen Ohren geht es übrigens wieder besser, nach dieser karaokelastigen Rückfahrt. Versucht nie Schwestern beim gemeinsamen Singen zu unterbrechen 😉 Wünsche Amber noch alles Gute auf ihrer weiteren Reisen durch die Welt!

Saluti

PS: Ab heute könnt ihr jeden Tag auf meinen Blog schauen, ich konnte ein bisschen weiterschreiben und veröffentliche nun täglich einen Beitrag 😉

Schreibe einen Kommentar