Melbourne Teil 3 – Brighton Beach

Hi people out there,

Meine Zeit in Melbourne ist noch nicht vorbei. Ich bleibe insgesamt für eine ganze Woche am selben Ort, ein Novum auf meiner bisherigen Reise.

Meine heutige Sehenswürdigkeit ist der Brighton Beach in Melbourne. Brighton Beach ist ein Strand, der nicht unbedingt für seinen weissen Sand oder seinem türkisblauem Wasser bekannt ist. Nein, die Touristen kommen an diesen Ort wegen den bunt bemalten Strandboxen.

Ich machte mich also alleine auf den Weg zum Brighton Beach. Nach einer gut 20-minütigen Zugfahrt erreichte ich die Brighton Trainstation, von welcher man nochmals 10 Minuten runter zum Strand laufen muss. 

Dieser Stadteil von Melbourne hat auf mich einen recht verschlafenen Eindruck gemacht. Auf meinem Weg sah ich nichts, was auf riesige Touristenströme hinweisen würde. Ich durchlief ein liebliches Quartier, nichts Spezielles. Am Strand entlang, musste ich dann nur nach den Asiaten Ausschau halten. Eigentlich braucht man keinen Reiseführer, man muss nur schauen, wo die Menschenmengen voller Asiaten sind und schon findet man die Attraktion ;). Das Lustige daran, sie versammelten sich alle vor der wohl berühmtesten Strandbox, welche mit der Australischen Flagge bemalt ist. Die restlichen 30 Boxen interessierte sie nicht gross.

Ich schlenderte am Strand entlang und genoss den Ausblick auf die diversen Strandboxen. Da wurde ich von jemanden gefragt, „can you please take a picture of us?“. Da mein Englisch noch nicht Akzentfrei ist, wurde ich als deutschsprechend entlarvt. Es stellte sich heraus, dass die beiden Freundinnen Schweizerinnen waren! So ging ich alleine zur Brighton Beach und kehrte in netter Gesellschaft zurück nach Melbourne.

Die beiden fragten mich, ob ich noch an den Nightmarket mitkommen wolle. Er findet jeweils nur am Mittwoch Abend statt. Dieser ist ähnlich einem Streetfoodfestival bei uns. Den Hunger sollte man auf jedenfall mitnehmen, da es Köstlichkeiten aus aller Welt gibt und der Platz im Magen leider begrenzt ist 🙂

Für mich gab es Nachos mit Pulled Pork. Es sieht nur ungesund aus, es schmeckt aber super lecker 😉

Solche Erlebnisse wie heute kann man definitiv nicht planen. Es sind diese Zufälle, die das Reisen spannend machen.

Zum Schluss noch eine kleine Anektode am Rande. Es gibt Leute, die die weltberühmten Brighton Boxes als „Hüüsli“ bezeichnen und diese so auf ihrer To do Liste abhaken, gäll liebe Kathrin :).

Machets guet!

Ein Kommentar bei „Melbourne Teil 3 – Brighton Beach“

Schreibe einen Kommentar