Queenstown Tag 2 – Nach dem Jump hoch hinaus

Heyyy ihr

Nach dem ereignisreichen Tag gestern, schloss ich mich heute einem Schweizer Kollegen an, den ich auf der Nordinsel kennengelernt hatte. Er und weitere Reisende vom Stray Bus wollten auf den Gipfel des Ben Lomond wandern. Die Tageswanderung sollte laut den Schildern 8 Stunden dauern. Wir trafen uns also um 10:00 Uhr morgens. Das Wetter war heute wieder traumhaft schön, sodass natürlich die Sonnencreme nicht fehlen durfte. Den ersten Teil des Tracks, könnte man mit der Gondel hoch, jedoch wollten wir diese Strecke auch wandern. 3 Schweizer, 1 Holländer, 1 Chinese und 2 deutsche Mädels machten sich auf den Weg zum Berg. Ich war gespannt auf die konditionellen Verhältnisse der Anderen.

Die erste Etappe war ein ziemlich stufenreiches Stück durch den Wald. Bereits nach kurzer Zeit aber konnte man sehen was uns auf dem Gipfel erwarten wird.

Da die beiden Mädels das Tempo nicht mitgehen konnten, trennten wir uns bei der Gondelstation und machten uns zu viert auf den Weg. Die Wanderung ist superschön. Die Wege sind naturbelassen und gut begehbar.

Auf dem Bild seht ihr übrigens noch das Ziel. Der höchste Gipfel musste erklommen werden. Nach einiger Zeit erreichten wir das Plateau, die Basis für das letzte steile Stück. Auf diesem rasteten wir und stärkten uns für die letzte Herausforderung, meiner Spezialität. Ich liebe es steile Abschnitte schnell hochzuklettern.

Angegeben war 1h und ich schaffte es in 35 Minuten. Vielleicht sollte ich es mal mit Trackrunning versuchen?! Kamen uns doch ab und zu Leute entgegen, die den Berg runter bzw hochjoggten. Ich wusste gar nicht, dass dies eine Disziplin für sich ist. Der Aufstieg war zwar anstrengend, aber die Aussicht von dort oben war absolut gigantisch. Man hatte sozusagen eine 360Grad View über das Gebiet. Wenn man für die Mühen belohnt wird, so fühlt sich das exrem gut an.

Und da gab es noch diesen Felsen. Ich taufte ihn Instagram Felsen, da alle Leute verrückt danach waren, von diesem Punkt ein Foto zu machen. In Zeiten von Social Media sind halt schöne Fotos fast wichtiger wie das Ereignis per se. Ich staune immer wieder ab gewissen Leuten. Vor allem die Jungen gieren danach, um jeden Preis Social Media Fame zu erlangen. Ich bin nur auf Facebook, kein Instagram, kein Snapchat usw. was soviel bedeutet, dass ich alt bin 🙂 Unser Chinese war übrigends kein typischer Chinese. Er konnte unser Tempo mitgehen und oben angekommen zückte er zu meiner Überraschung nicht einmal die Kamera. Man musste ihn fast schon dazu drängen Fotos zu schiessen 🙂

Wir verweilten eine Weile auf dem Gipfel, bis dann sogar die beiden deutschen Mädels dazukamen. Der Abstieg war dann relativ easy und wir waren auch schnell bei der Gondelstation wo wir uns ein Gelato gönnten 🙂

Ein super Wandertag ging zu Ende und am Abend gab es noch Pizza. Gestern Burger, heute Pizza… nun ja nicht die gesündeste Ernährung, aber wenn man ca 35’000 Schritte gemacht hat spielt das auch keine Rolle 😉

Ich freue mich bereits in der Schweiz wandern zu gehen. Wer schliesst sich mir an?!

ByeBye

Mori

2 Kommentare bei „Queenstown Tag 2 – Nach dem Jump hoch hinaus“

  1. Immer schön gesund Essen…..Wenn du das Tempo am anfang anpasst sind wir (Charly und ich) dabei….😍

  2. Also bei uns sind im Sommer Wanderferien geplant, zur grossen Freude von Alessio 😂😉

Schreibe einen Kommentar